Schützenverein Ladbergen-Hölter e.V.

Mehrtagestour nach Mecklenburg-Vorpommern 2010 — Bericht

5 Tage Mecklenburgische Seenplatte

Die Mehrtages­reise des Schützen­vere­ins Lad­ber­gen-Höl­ter führte die Teil­nehmer im Jahr 2010 für 5 Tage in eine der ursprünglich­sten Land­schaften Deutsch­lands, nach Meck­len­burg-Vor­pom­mern.

Auf der Anreise am 1. Tag wurde in Schw­erin die Mit­tagspause ein­gelegt. Anschließend erkun­dete man in Begleitung eines Reise­leit­ers die Res­i­den­zs­tadt mit seinem restau­ri­erten Schloss im Rah­men ein­er Rund­fahrt.

Die Weit­er­fahrt führte über land­schaftlich sehr reizvolle, baumbesäumte Alleen zum Ziel Büt­zow. In dieser idyl­lis­chen kleinen Stadt wurde im Zen­trum am Mark­t­platz das “Hotel am Markt” als Standquarti­er bezo­gen.

Am 2. Tag stand dann die Meck­len­bur­gis­che Seen­plat­te auf dem Reise­plan. Nach einem reich­halti­gen Früh­stück machte sich die Reiseg­ruppe in Begleitung eines Ort­skundi­gen in dieses größte, zusam­men­hän­gende Seenge­bi­et Mit­teleu­ropas auf. Ent­lang des Plauer Sees fuhr man nach Röbel
an der Müritz.

Nach kurz­er Rast bestiegen die Mitreisenden ein Aus­flugss­chiff und ließen sich über den größten, deutschen Bin­nensee nach Waren an der Müritz brin­gen. Hier bestand die Möglichkeit, diese 800 Jahre alte Stadt auf eigene Faust zu erkun­den. Anschließend fuhr man dann zurück ins 55 km ent­fer­nte Büt­zow.

Der 3. Tag begann wieder mit einem reich­halti­gen Früh­stück, bevor ein weit­eres Ziel, die Ernst-Bar­lach-Stadt Güstrow anges­teuert wurde. Die ein­stige Res­i­denz der Herzöge von Meck­len­burg-Güstrow birgt zahlre­iche, inter­es­sante Sehenswürdigkeit­en, wie z.B. das Schloss. Es ist der größte, erhal­tene Renais­sance­bau Meck­len­burgs. Besichtigt wurde der Dom mit charak­ter­is­tis­chen Werken des Bild­hauers Bar­lach, u.a. dem Schweben­den Engel. Allerd­ings befind­et sich das Kirchen­schiff derzeit in ein­er Restau­ra­tionsphase und war z.T. eingerüstet.

Am Nach­mit­tag erfol­gte die Weit­er­fahrt an die Meck­len­bur­gis­che Bucht, in das See­bad Ahren­shoop, dem idyl­lis­chen Bade­ort auf der Hal­binsel Fis­ch­land-Darß. Einige Reiseteil­nehmer nutzen diesen Aufen­thalt zu einem Strandspazier­gang durch das warme Ost­see­wass­er. Danach erfol­gte die
Rück­fahrt zum Hotel.

Am 4. Reise­tag standen die Hans­es­tadt Wis­mar und die Insel Poel auf dem Pro­gramm. Die Alt­stadt von Wis­mar repräsen­tiert sich heute noch als die “Back­ste­in­stadt” Meck­len­burg-Vor­pom­merns. Seit 2002 ist diese Stadt als Denkmal “His­torische Alt­stätte” in die Liste als Weltkul­turerbe der UNESCO aufgenom­men. Der Reise­leit­er zeigte u.a. das älteste Haus an der meck­len­bur­gis­chen Ost­seeküste, den “Alten Schwe­den” direkt am Mark­t­platz, heute ein exzel­lentes Restau­rant.

Am Nach­mit­tag gings dann zum Abschluss noch mal ans Wass­er. Die Insel Poel lud zu einem Spazier­gang ein. Das schöne Som­mer­wet­ter hat­te sich in den ver­gan­genen Tagen immer mehr zu einem Glut­ofen entwick­elt und so nutzen Einige die Gele­gen­heit, um zum Strand zu gehen und dort die Ost­see aus näch­ster Nähe zu genießen. Natur pur! Zurück im Hotel erwartete dann am Abend die Reiseg­ruppe aus Höl­ter zum Abschluss ein her­vor­ra­gen­des Buf­fet. Es kon­nte noch ein­mal geschlemmt wer­den, wobei man sagen muss, dass die Unter­bringung und Verpfle­gung in diesem neu erbaut­en Hotel vorzüglich war und es wohl keinen Reiseteil­nehmer gibt, der an diesen Tagen an Gewicht ver­loren hat.

Der 5. Reise­tag, der Tag der Rück­reise führte die Höl­ter­an­er noch ein­mal über die reizvollen Alleen Meck­len­burg-Vor­pom­merns vor­bei an Dömitz nach Hitza­ck­er an der Elbe. Hier wurde die Rück­fahrt zur Mit­tagsrast unter­brochen. Bei heißem Som­mer­wet­ter steuerte man die ver­schiede­nen Lokalitäten in der his­torischen Alt­stadt an. Danach erfol­gte die direk­te Heim­reise über Lauen­burg in das heimatliche Lad­ber­gen. Eine beein­druck­ende Reise in eines der schön­sten Bun­deslän­der war zu Ende gegan­gen.

Ein beson­der­er Dank galt dem Bus­fahrer Achim Stege­mann, der die Reiseg­ruppe vom ersten bis zum let­zten Tag her­vor­ra­gend betreut hat­te und in allen Sit­u­a­tio­nen, trotzt des heißen Wet­ters, immer einen kühlen Kopf bewahrte.

Mit dem Bun­des­land Meck­len­burg-Vor­pom­mern hat der Schützen­vere­in Höl­ter während sein­er Mehrtages­fahrten nun­mehr in den ver­gan­genen 20 Jahren 13 der 16 Bun­deslän­der bereist. Im näch­sten Jahr wird das 14. Bun­des­land ein weit­eres Ziel in dieser Rei­hen­folge sein. Es ste­hen noch Baden-Würt­tem­berg sowie die Städte Bre­men und Ham­burg aus.


Durch Anklick­en der kleinen Bilder erhal­ten Sie eine ver­größerte Darstel­lung. Die Bilder sind hochau­flösend hin­ter­legt, was je nach Inter­netverbindung zu ein­er etwas län­geren Ladezeit führen kann.

Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010
Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010
Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010
Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010
Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010
Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010
Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010
Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010
Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010
Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010
Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010
Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010
Mecklenburg-Vorpommern 2010Mecklenburg-Vorpommern 2010