Schützenverein Ladbergen-Hölter e.V.

Pokalschießen 2018 des SV Hölter – Bericht

Stolze Gewinner

Zum Bericht in der WN bit­te hier kli­cken

Auch in die­sem Jahr stand wie­der ein Pokal­schie­ßen auf dem Plan des Schüt­zen­ver­eins Lad­ber­gen-Höl­ter. Das Inter­es­se war groß und im Schei­ben­stand am Müns­ter­weg wur­den her­vor­ra­gen­de Ergeb­nis­se erzielt. Ins­ge­samt haben 14 Ver­ei­ne mit rund 18 Mann­schaf­ten vom 3. bis 13. April teil­ge­nom­men. 101 Ein­zel­schüt­zen ver­schos­sen fast 3000 Patro­nen. In der Wer­tung ran­gen 35 Damen und 66 Her­ren um die ins­ge­samt 21 Poka­le. Die Pokal­ver­lei­hung fand im Rah­men des tra­di­tio­nel­len Mai­schüt­zen­fes­tes am 5. Mai statt.

Pokalschießen des SV Hölter, 2018

Domi­nik Köt­ter (links) und André Lei­se (rechts) mit eini­gen Gewin­nern 2018

Beim Haupt­satz der Damen hat­te der Schüt­zen­ver­ein Vortla­ge-Nie­der­len­ge­rich mit 196,8 Rin­gen die Nase vorn, gefolgt vom Schüt­zen­ver­ein Amken­hei­de mit 193,6 Rin­gen und dem Schüt­zen­ver­ein Over­beck mit 189,5 Rin­gen.

Bei den Her­ren gewann der Schüt­zen­ver­ein Wech­te mit ins­ge­samt 200,5 Rin­gen vor dem Schüt­zen­ver­ein Intrup 1 mit 198,9 Rin­gen und dem Schüt­zen­ver­ein Loo­se von 1898 mit 198,2 Rin­gen.

Den Wett­be­werb des Nach­satz­schie­ßens der Damen ent­schied wie­der­rum der Schüt­zen­ver­ein Vortla­ge-Nie­der­len­ge­rich mit 193,7 Punk­ten. Den zwei­ten Platz beleg­te der Schüt­zen­ver­ein Amken­hei­de mit 185,1 Rin­gen vor dem Schüt­zen­ver­ein Rin­gel mit 177 Rin­gen.

Den ers­ten Platz bei den Her­ren sicher­te sich der Schüt­zen­ver­ein Wech­te mit 200,9 Rin­gen, gefolgt vom Schüt­zen­ver­ein Wes­ter (196,2 Rin­ge) und dem Schüt­zen­ver­ein Vortla­ge-Nie­der­len­ge­rich (195,3 Rin­ge).

Bei der Ein­zel­wer­tung der Damen sieg­te Moni­ka Rzit­ki vom Schüt­zen­ver­ein Vortla­ge-Nie­der­len­ge­rich mit rund 51,7 Rin­gen. Sil­ke Schnat­baum vom Schüt­zen­ver­ein Wech­te gelang auf Rand 2 mit 51,0 Rin­gen und Sarah Czau­der­na vom Schüt­zen­ver­ein Set­tel mit 50,9 Rin­gen auf Platz 3.

Bei den Her­ren gewann Arndt Krö­ner vom Schüt­zen­ver­ein Wech­te mit 51,9 Rin­gen, Oli­ver Kas­per vom Schüt­zen­ver­ein Amken­hei­de gelang mit 51,8 Rin­gen der zwei­te Platz und Vol­ker Krö­ner vom Schüt­zen­ver­ein Loo­se von 1898 mit 51,1 Rin­gen.

Beim Schie­ßen um den Spaß­po­kal sieg­te der Schüt­zen­ver­ein Rin­gel mit ins­ge­samt 120 Rin­gen. Auf Platz 2 stand der Schüt­zen­ver­ein Wech­te (106 Rin­ge) und auf dem drit­ten Platz der Schüt­zen­ver­ein Intrup (102 Rin­ge).